E-Bilanz – Der Druck steigt

29 Nov

Egal, ob ein Unternehmen seinen Jahresabschluss bisher intern erstellt, oder die Arbeit ganz oder teilweise an einen Steuerberater ausgelagert hat, die Umstellung wegen des neuen Gesetzes betrifft alle! Und das schon zum Ende diesen Kalenderjahres.

Um die Veränderungen, die das neue Gesetz zur elektronischen Übermittelung der Unternehmensbilanz mit sich bringt, kompensieren zu können, möchten wir die wichtigsten drei Herangehensweisen näher erläutern.
In vielen Unternehmen fehlt es an der fachlichen Kompetenz, oder auch einfach an der Zeit, die Jahresbilanz ohne fremde Hilfe ermitteln zu können. Für Sie ist es am einfachsten, diese Arbeit auszulagern und einen Steuerberater hiermit zu betrauen. So sparen Sie Zeit und die Kosten Ihre Mitarbeiter umschulen zu müssen.

Natürlich steht es jedem Unternehmen nach wie vor frei, selbst sowohl den handels- als auch den steuerlichen Jahresabschluss im ERP-System zu erstellen. Unter Umständen birgt auch dies Vorteile, da man keine vertrauenswürdigen Daten an Dritte weitergeben muss.

Es besteht auch die Möglichkeit in einem Zusammenschluss der beiden Strategien. Hierbei erstellt das Unternehmen den handelsrechtlichen Jahresabschluss im ERP-System und lagert den steuerlichen Teil aus.

Welcher Weg auch immer für Ihr Unternehmen der Beste sein mag, Tectura unterstützt Sie gerne bei der Umstellung Ihres Systems auf die neuen Anforderungen der E-Bilanz.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: