Zum Kunden drängt, am Kunden hängt doch alles – woher kommt eigentlich Qualität?

22 Jun

In Anlehnung an ISO 9001:2008
(Zum Vergrößern bitte anklicken)

Sie wird gemessen, gewogen, geprüft. Bestimmt, bewertet und benotet. Aber woher kommt Qualität? Wie wird sie permanent verbessert? Einfache Fragen, auf die jedes Unternehmen
seine eigenen, meist nicht ganz so einfachen Antworten findet. Aber es gibt in der Literatur generelle Ansätze, die Prozesse des Qualitätsmanagements strukturieren. In den nächsten Wochen stellt der Tectura-Microsoft-Dynamics-Blog einige davon vor. Den Anfang macht das in der ISO 9001:2008 dokumentierte Modell des prozessorientierten Qualitätsmanagements.

In dem Regelkreislauf, der in ISO 9001 beschrieben wird, steht der Kunde zwar nicht im Mittelpunkt, aber er ist der entscheidende Impulsgeber für den ganzen Prozess. Seine Anforderungen definieren die Produkteigenschaften. Seine Zufriedenheit – beziehungsweise Unzufriedenheit – mit dem fertigen Produkt wird gemessen, analysiert und liefert den Anstoß für Verbesserungen.


Der Verantwortliche für den Qualitätsprozess greift die Ergebnisse der Kundenrückmeldungen auf und passt den Produktionsprozess entsprechend an. So entsteht ein optimiertes Produkt, das den Kreislauf der kontinuierlichen Qualitätsverbesserung erneut durchläuft.Dieser Kreislauf sieht in jedem Unternehmen anders aus. Aber die zugrunde liegende Idee der Verbesserungsschleifen passt– unabhängig von Branche, Unternehmensgröße und Zielgruppe. Wie soll die Kundenzufriedenheit gemessen werden? Welche Informationen fließen in den Prozess ein? Wie werden welche Informationen wem zur Verfügung gestellt? Wer auf prozessorientiertes Qualitätsmanagement setzt, benötigt ein IT-System, dass bei der Beantwortung dieser Fragen hilft.
Eine umfassende Lösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV ist Tectura Qualitätsmanagement. Zahlreiche Unternehmen in Deutschland und aller Welt setzen auf dieses System beim Organisieren und Optimieren ihrer Qualitätsprozesse. Insbesondere die Integration in die vorhandene IT- und ERP-Landschaft überzeugen die Anwender.
.

Eine Antwort to “Zum Kunden drängt, am Kunden hängt doch alles – woher kommt eigentlich Qualität?”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Lieferantenbewertung mit Microsoft Dynamics NAV: So setzen Sie auf bewährte Lieferanten « Tecturas Dynamics-Blog - 19. Juli 2012

    […] Grund ist die systematische Lieferantenbewertung eine der wichtigsten Säulen eines umfassenden Qualitätsmanagements. Ziel ist es, Lieferanten anhand definierter Merkmale zu beurteilen und zu klassifizieren. Die […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: