Sechs Schritte, ein Ziel: So wird Ihre ERP-Einführung durch Microsoft Dynamics Sure Step erleichtert

6 Mrz

(Projektmethodik mit Tectura, Teil 2)

Michael Leuders, NAV-Projektleiter und TSF-Spezialist bei Tectura, stellt in seinen Videopräsentationen zu den Themen „Microsoft Dynamics Sure Step und Tectura Solution Framework“ die sechs Phasen vor, in die Sure Step eine ERP-Einführung einteilt.

Die Übersicht über ein ERP-Projekt zu behalten, ist mitunter nicht leicht: Zahlreiche Beteiligte bilden ein Projektteam, Entscheider müssen ungewohnte IT-Themen kurzfristig klären, Anforderungen werden gesichtet und bewertet. Auf den ersten Blick ein großer Berg ganz unterschiedlicher Themen. Unternehmen, die sich mit der Einführung einer neuen ERP-Lösung beschäftigen, sollten genau darauf achten, wie ihr IT-Partner das Projekt aufbaut. Michael Leuders, NAV-Projektleiter und TSF-Spezialist bei Tectura, stellt in seinen Videopräsentationen zu den Themen „Microsoft Dynamics Sure Step und Tectura Solution Framework“ die sechs Phasen vor, in die Sure Step eine ERP-Einführung einteilt. Diese Struktur bedient sich dabei bewährter Microsoft-Standards und sorgt für Transparenz bei allen Beteiligten währen des ganzen Projektzeitraums.

Diagnostic
In der Diagnose-Phase werden entscheidungsunterstützende Maßnahmen wie eine grobe Gap-Fit-Analyse oder Machbarkeitsstudien eingesetzt – alles mit dem Ziel, den detaillierten Projektumfang zu ermitteln und einen Vorschlag für die Implementierung zu erarbeiten.

Analyse
Diese Phase ist der eigentliche Start des Projektes. Innerhalb der Geschäftsprozessanalyse werden die Anforderungen in einem sogenannten „Functional Requirement Document“ (FRD) aufgenommen. Daraus wird eine Gap-Fit-Liste abgeleitet und an die nächste Phase – Design – übergeben.

Design
Jetzt wird die Lösung konfiguriert und mögliche Anpassungen werden definiert Die als „Gap“ identifizierten Punkte werden im nächsten Schritt technisch ausformuliert und in einem „Technical Design Document“ (TDD) zusammengefasst. Gaps können kundenspezifische Anforderungen, Schnittstellen oder die Datenmigration betreffen.

Development
In der Entwicklungsphase werden für die als Gap identifizierten Punkte Lösungen programmiert. Durch Testszenarien wird die Einhaltung von Qualitätsstandards sichergestellt.

Deployment
Als Vorbereitung auf den Echtstart werden die Endanwender im Sinne des „Train the Trainer“-Prinzips geschult. Darüber hinaus wird das Echtsystem eingerichtet und abschließende Benutzer- und Systemakzeptanztests durchgeführt.

Operation
Die Phase „Operation“ befasst sich mit der Nachbetreuung und dem Abschließen aller noch offenen Projektaktivitäten.
Diese exakt vorgegebene Struktur stellt sicher, dass alle Beteiligten sowohl über den großen Projektrahmen als auch über die nächsten Schritte und Ergebnisse genau informiert sind.

Mehr über Microsoft Dynamics Sure Step und das Tectura Solution Framework erfahren Interessierte in der Videoreihe von Michael Leuders. Oder auf der TECTURA CONVENTION am 08. und 09. Mai 2012 in Kassel. Hier diskutieren Anwender und die Tectura-Experten unter anderem auch über das Thema Projektmanagement.

Noch 63 Tage bis zu dem Microsoft Dynamics-Event 2012!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: